Hallo März! Noch nie warst du so spannend für mich, wie in diesem Jahr und das obwohl du mein Monat bist, obwohl ich selbst vor 30 Jahren in diesem Monat geboren bin. Nun wird meine Tochter vielleicht auch ein spätes Märzkind, wie ich, oder ein Aprilkind, aber das bleibt abzuwarten. März ich glaub an dich, du wirst den Frühling bringen, die Zeitumstellung, mehr Sonnenlicht und mir die Angst vor dem 30. Geburtstag nehmen und nicht zu vergessen mir das größte Wunder überhaupt bescheren, ha! Positive Worte und das obwohl in den letzten Tagen die Stimmung fast am Kippen war.

Aber die Woche hatte auch tolle Highlights zu bieten: Zum Beispiel eine echt gelungende Babyparty. Während mein Freund den Lockvogel spielte und mich durch ein Einkaufszentrum jagte, tauchten Familie und ein paar gute Freunde unsere Wohnung in Zuckerwatten-Deko. Wir kamen über eine Stunde zu spät und das obwohl wir fast nur in Geschäften waren in die er wollte! Als wir ankamen versteckte sich die sektbeschwipste Meute im höher gelegenem Wohnzimmer, während ich von bunte Pompoms, rosa und weißen Ballons eine wahnsinns Motivtorte, viele Cupcakes und alles was zu so einer typischen Babyshower noch so gehört, empfangen wurde. Von so viel Liebe und Detail war ich echt gerührt und darüber hinaus gab es noch ein schönes Gästebuch, viele Geschenke, eine Wetttafel (die Gäste durften raten wer sich in welchen Lagen und Babyfragen von uns beiden mehr engagieren wird. Ja singen wurde mir nicht zugetraut ;-)) und einen Strampler auf den alle bunt unterschrieben haben. Ich muss ja gestehen ich hatte 3 Babypartys. Relativ untypisch aber da Kolleginnen, der eine Freundeskreis (Mädels der Männerclique) und meine Familie + übrige sehr gute Freunde doch ein wenig viele sind und auch miteinander nichts zu tun haben, wurde eben getrennt gefeiert. Ich bin immer noch für jede einzelne Überraschung überaus dankbar und sooo froh, so tolle Menschen um mich herum zu haben, die an uns denken und die Kleine so toll empfangen. Ein wahnsinns Gefühl! Danke an euch alle!

Und nach einem so guten Wochenende kam dann das Tief am Montag. Schon in der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich so gut wie gar nicht geschlafen und Hitzewallung, sodass ich schweißgebadet aufwachte. Sonntag hatte ich dann schon gefühlte Katerstimmung nach der Party. Ich versuchte das gröbste aufzuräumen aber so viel war auch nicht zu machen. Die Nacht von Sonntag auf Montag war noch schlimmer. Dazu kamen Kopfschmerzen, Sodbrennen (hatte ich vorher noch nie in meinem Leben),  Übelkeit wegen dem Sodbrennen und heftige Schambeinschmerzen. Das ganze knockte mich den kompletten Tag derart aus, dass ich im Bett liegen blieb und nur noch für den Toillettengang aufstand, was jedes Mal eine Tortur war. Ich glaube gegen Ende der Schwangerschaft mischt sich der Hormoncocktail auch noch etwas neu an. Jedenfalls erklärte ich es mir so, dass ich auch psychisch an einem Tiefpunkt angelangt war, wie nie zuvor: Das Gefühl von geballter Überforderung. Das erste Mal in meiner Schwangerschaft quälte mich die Angst so richtig, ob das mit einem Baby wirklich eine gute Idee war. Ob es für unsere Beziehung überhaupt das Richtige sei und was es alles auch zum Schlechteren verändern könnte. Heute nach dem Wochenwechsel geht es mir aber wieder wesentlich besser, sowohl körperlich als auch psychisch. Daher werde ich diesen Tag wohl ohne weiteres Grübeln einfach als Scheißtag abhaken können.

Die letzten Arzttermine verliefen sehr gut. Da ich nun wöchentliche Kontrolle habe, war ich heute morgen erst zur Untersuchung. Die Kleine hat sich schon in Startposition gebracht, sitzt fest im Becken sodass ich keine Sorge mehr haben muss bei einem Blasensprung liegend transportiert werden zu müssen. Der Gebärmutterhals ist nun schon kürzer und leichte Wehentätigkeit war im CTG wohl auch zu sehen, aber davon merke ich noch nichts. Ob das alles Zeichen sind, dass es auch pünktlich losgeht, kann man noch nicht sagen. Auch damit kann sich die Geburt noch bis nach Termin herauszögern. Ich finde es aber beruhigend zu wissen, dass mein Körper und die Kleine wohl grundsätzlich wissen, dass sie sich zumindest mal langsam bereit machen können. Ob ich schon bereit bin? Nun ja, sie darf gerne noch etwas drin bleiben 😉

36. Schwangerschaftswoche:

Gewicht:

+ 12,9 noch mal ein kleiner Sprung, ob wohl sich meine Essgewohnheiten nicht verändert haben. Da hat die Kleine wohl zugelegt 😉

Schwangerschaftsstreifen:

Hier gibt es nichts Neues.

Bauchnabel:

Geploppt! Und drückt sich nun durch lockere T-Shirts. 😀

Symptome:

Hier kam letzte Woche eine ganze Latte an lästigen Dingen dazu: Die Schambeinschmerzen sind richtig heftig geworden, Sodbrennen (besonders abends, nachts und im Liegen schlimm), Kopfschmerzen, Hitzewallung mit Schweißausbrüchen, depressive Verstimmung (zum Glück nur der eine Tag), Schlaflosigkeit, Müdigkeit, unreine Haut, zum Teil sehr praller Bauch.

Wehenanzeichen:

CTG sagt ja. Da sind wohl Senkwehen aber so richtig merke ich die nicht.

Heißhunger:

Eigentlich wie immer nur das ich wegen dem plötzlich Sodbrennen meiner Lust nach Obst und süßen Säften leider nicht mehr so stark nachgeben sollte! Und ich bin immer wieder überrascht wie gut rote Paprika schmeckt! Hat die schon immer so geil geschmeckt? Wenn das nur nicht so viel Arbeit wäre diese lästigen Kerne herauszuschneiden, die kleben immer überall.

Schlafverhalten:

Ganz schlecht im Moment. Wenn überhaupt nur kurze Schlafperioden mit dauernder Unterbrechung.

Kindsbewegungen:

Fließende Bewegungen, ab und zu mal ein Tritt oder Boxer. Sie hat inzwischen deutlich öfter Schluckauf, mag sie aber gar nicht, sie wird dann immer sehr unruhig und strampelt herum. Manchmal, wenn etwas länger auf einer Stelle auf meinem Bauch liegt (Fernbedienung, meine Hand, Teller mit Essen, CTG Sensor) dann stupst sie dagegen. Das wirkt komischerweise sehr gezielt.

Neuzugänge fürs Bebchen:

Viele tolle Sachen durch die Babyparty, ein Steiff Reh, sooo süß!, eine wunderschöne selbstgenähte Patchworkdecke (die muss ich mal in einem anderen Beitrag zeigen, die ist der Hammer), Schnuffeltuch & Rassel, ein paar Sachen zum Anziehen.

Unschönster Moment:

Der Montag, wie oben beschrieben.

Schönster Moment:

Die Babyparty am Samstag!

Merken

Merken

Merken

Merken

Schwangerschaftsupdate Woche 36

Schon gelesen?

2 Gedanken zu „Schwangerschaftsupdate Woche 36

  • 2. März 2017 um 11:59 am
    Permalink

    Schöne Zusammenfassung!!
    Wir sind ziemlich gleich weit, ich starte heute in 37+1, Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht oder?
    Der März wird auf jeden Fall unser Monat!
    Deine Wehwehchen teile ich auf jeden Fall…vor allem die Schlaflosigkeit…das macht einen Wahnsinng, wo man doch jetzt noch schlafen KÖNNTE.

    Liebe Grüße
    Jenny
    http://www.fitandsparklinglife.com

    Antworten
    • admin
      2. März 2017 um 2:42 pm
      Permalink

      Hallo Jenny! Wie schön zu hören! Mich freut es im Moment total Leute zu finden die auch schwanger oder frisch Mama geworden sind! Ich schau gleich mal bei dir vorbei!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.