Wir sind Team: Bauchlage ist total doof und insgesamt ist die Maus motorisch etwas hinterher. Das holt sie auf, gar kein Problem und überhaupt nicht schlimm. Um neben der Physio und der begeitenden Therapie beim Osteopathen, ihr aber noch mehr Freude an Bewegung machen zu können, habe ich diese Krabbelrolle selbst genäht und es kommt auch wirklich gut bei ihr an. Die Krabbelrolle hat allerlei Dinge, Funktionen, die man entdecken kann. Schlaufen und Knoten, zum Ziehen und Ablutschen, Knisterblätter, ein Rasselherz zum Hin- und Herschieben und weil Aennie Musik liebt, habe ich sogar eine Spieluhr eingebaut. Die Krabbelrolle ist super weich und hat eine gute Größe. Sie kann auf ihr liegen, das Stützen in Bauchlage üben, den Kopf auch mal ablegen. Die Rolle stützt sie in der Seitenlage und sie wäre so sogar einmal fast so eingeschlafen, wenn sie es dann nicht doch wieder in letzter Sekunde gemerkt hätte 😀

 

So nähst du deine eigene Krabbelrolle fürs Baby:

Wie man die Krabbelrolle im Detail gestaltet, da ist der eigenen Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Auf diesem Bild zeige ich euch, wie meine Schnittteile ausgesehen haben.

Für die beiden runden Flächen habe ich einfach eine DVD Spindel als Schablone genutzt. Natürlich geht auch ein Zirkel und mit einfacher Kreisberechnung, kennt man auch den Umfang usw. Bei mir war es dann 41 cm + insgesamt 2 cm Nahtzugabe, die meine Stoffstreifen lang sein mussten. Wie breit die Rolle werden soll, ist auch Geschmackssache. Meine ist insgesamt 43 cm breit. Die einzelnen Stoffstreifen im Detail: 2 x 11cm, 2x 3cm und 14cm (ohne Nahtzugabe).

Danach habe ich mir Gedanken gemacht, was ich alles mögliche an die Rolle hängen möchte, mir Schablonen für die einzelnen Teile gemalt und die Teile grob angeordnet.  Als ich zufrieden war, habe ich die einzelnen Teile genäht, ggf gewendet und ausgestopft und dann final mit Stecknadeln an der richtigen Stelle fixiert.

Hier nun zu den einzelnen Funktionen im Detail:

Das Rasselherz habe ich mit einem kleinen Rasselglöckchen ausgestopft und wie auf dem Bild zu sehen, an einem Band befestigt, sodass es sich hin- und herschieben lässt. Das Band habe ich mit ganz dichtem Zick-Zack-Stich aufgenäht.

Das Filzherz habe ich mit Volumenvlies zusätzlich verstärkt und auch mit dichtem Zick-Zackstich appliziert. Hier kann das Baby einfach noch mal eine andere Textur erfühlen.

Von diesen Knoten habe ich gleich zwei angebracht. Die sind zum Ziehen, Fühlen und Ablutschen da. Einfach zweilagig nähen, umstülpen und Knoten reinbinden. Vor dem Nähen an gewünschte Stelle fixieren.

Das sind die Knisterblätter. Hier einfach Knisterfolie (also Bratenschlauch der mit einer Nadel vorher sorgfältig punktiert wurde) als zusätzliche Lage mit einnähen, wenden und wieder an die gewünschte Stelle anbringen.

Noch ein appliziertes Filzherz, siehe oben.

Viele Bänder zum Fühlen und Ablutschen, die man schon mal vorher annähen kann. Meine habe ich nur am Kreis angebracht, wo sie wunderbar, wie Sonnenstrahlen abstehen. Natürlich kann man sie aber auch überall mit einbauen.

Die Spieluhr: Das Zugband mi der Plastikkugel vom Spieluhrrohling hatte mir nicht so gut gefallen. Daher habe ich die Kugel mit einem Herz, das ich vorher mit Volumenvlies verstärkt hatte, verkleidet und Satinband zweilagig über die ausgezogene Schnur genäht. Dabei muss man aufpassen, dass man die Schnur nicht mit der Nähnadel trifft und festnäht. Das ganze war etwas knifflig und das Lied musste ich ein paar Mal beim Nähen ertragen bis alles fertig war. Herz und Satinband habe ich mit der Hand zusammengenäht.

Dann: Alle Stoffstreifen zu einer Fläche zusammennähen. Danach die Fläche der Länge nach an beide Kreise festnähen. Dort wo Ober- und Unterkante der Fläche zusammentreffen jeweils von den Kreisen aus ein Stück in die Mitte nähen, aber genug Platz lassen, dass man die Rolle noch wenden kann. Zum Schluss mit Füllwatte ausstopfen und das letzte Stück mit der „versteckten“ oder auch „unsichtbaren“ Naht schließen. Falls ihr die nicht kennt, einfach auf Youtube schauen ;-).

Die Krabbelrolle wird hier heiß geliebt, daher kann ich sie wirklich nur empfehlen! Ich hoffe ich konnte euch inspirieren. Wenn ihr sie nachmacht, dann markiert mich doch gerne auf Instagram oder schreibt mir hier, ich würde mich sehr freuen!

Die Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Baby DIY: Krabbelrolle nähen

Schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.