Das Wetter ist im Moment fantastisch und bringt einen Vorgeschmack auf den Sommer! Bisher konnte ich viel von der Sonne genießen und abends trotzdem noch das ein oder andere schnelle DIY fertig machen. Eine Sache, die mir einfach total viel Spaß macht, ist Hosen für das Bebchen zu nähen, denn die sind so schnell gemacht und man kann richtig kreativ werden, bei der großen Auswahl an Stoffen. Dabei haben mich die vielen Sonnenstrahlen schon für ein Sommeroutfit inspiriert. Wie einfach diese Babyleggins geht, auch ganz ohne Schnittmuster, zeige ich euch hier.

So nähst du die Baby Leggins:

Zunächst suchst du dir einen schönen elastischen Stoff aus. Für die Kleinen würde ich auf natürliche Fasern achten zB. Baumwoll- oder Viskose-Jersey. Wie ihr wisst gibt es eine Vielzahl an bunten Kinderprints, ich finde es aber besonders spannend auch Muster zu wählen, die ich sogar selbst tragen würde. So entschied ich mich für diese Blumenleggins. Den Stoff kaufte ich bei Stoffe.de. Ein andere toller Ansatz ist: eigene alte T-Shirts zu zerschneiden und damit Upcycling zu machen. 1. braucht man wirklich nicht viel Stoff und 2. ist es süß wenn das Baby etwas trägt, was Mama oder Papa schon mal an hatte!

Dann geht’s an den Schnitt und das ist gar nicht so schwer. Alles was man dazu braucht ist eine gekaufte Leggins in der Größe in der man auch diese Leggins schneidern möchte. Man legt sie wie auf dem Bild zu sehen zusammen und zeichnet einfach drum herum. Mit einem Lineal kann man alles wunderbar begradigen. Macht euch bei dem Schnitt nicht zu sehr verrückt, der elastische Stoff verzeiht später einiges. Die Saum- und Nahtzugaben zeichne ich mit auf, dann muss ich beim Zuschneiden nicht mehr dran denken. An der langen Seitenkante möchte ich keine Naht haben, da schneide ich den Stoff später im Bruch zu. Von diesem Schnitt brauche ich 2 zugeschnittene Teile.

Die beiden zugeschnittenen Teile lege ich rechts auf rechts zusammen. Betrachtet man sich die gekaufte Leggins, stellt man fest, dass der Saum hinten etwas höher liegt als vorne. Hinten muss die Hose ja immerhin über den dicken Windelboppes. Deswegen schneide ich, wie auf dem Bild zu sehen, diese leichte Schräge rein, damit die Hose später vorne ca. einen Zentimeter tiefer sitzt. Und dann? Nähen! Die beiden Mitten zusammen und zum Schluss die Rundung zwischen den Beinen.

Jetzt wird das Gummiband an den Bund angebracht. Auch da mach ich mich nicht verrückt. Ich leg mir das Gummiband an die obere Kante vom Bund und Nähe es mit einem breiten Zickzackstich oder elastischem Versäuberungsstich fest. Dabei gebe ich immer etwas leichten aber gleichmäßigen Zug auf das Gummiband. Am besten geht das mit einer Hand vor und einer Hand hinter dem Nähfuß. Danach klappe ich das Band einmal nach innen herum und nähe den Bund dieses Mal an der unteren Kante des Gummibands fest. Dafür nehme ich den Jersey bzw. elastischen Stich an meiner Nähmaschine. Nun müssen nur noch die Hosenbeine unten gesäumt werden. Auch dafür verwende ich diesen Stich. Fertig! Und denkt daran, wer sich die Nähte genauer von innen anguckt ist neugierig 😊 Ich bin super gespannt, wie der Kleinen die Leggins im Sommer stehen wird und weiß jetzt schon, das ist nicht meine letzte Leggins, die ich ihr nähe.

 

 

Merken

Merken

DIY: Baby Leggins nähen

Schon gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.